Schutz­strei­fen

Ein Schutzstreifen ist ein Geländestreifen, der durch einen definierten Schutz- beziehungsweise Mindestabstand zur Leitungs- beziehungsweise Trassenachse bei ober- und unterirdischen Stromleitungen festgelegt ist.

Um eine sichere Stromversorgung zu gewährleisten, darf es zwischen Höchstspannungsleitungen und Gebäudeteilen, Bäumen sowie tief wurzelndem Gehölz keine Berührungen geben. Der Schutzstreifen soll hier einerseits Gefährdungen durch die Stromleitung für die allgemeine Öffentlichkeit (zum Beispiel durch Überschläge) verhindern und anderseits die Leitung vor Beschädigungen (beispielsweise durch umstürzende Bäume und Wurzelschäden) schützen. Hierfür müssen Mindestabstände für den jeweiligen Trassenabschnitt ermittelt und eingehalten werden.