Ener­gie­wen­de

Die Energiewende wird als Übergangsphase definiert, in der die Nutzung von fossilen Energieträgern sowie der Kernenergie für Energieversorgung durch nachhaltige erneuerbare Energien ersetzt werden soll. Das Ziel ist es dabei, die von der sogenannten konventionellen Energiewirtschaft verursachten ökologischen, gesellschaftlichen und gesundheitlichen Probleme zu minimieren. Die dabei anfallenden, externen Kosten sollen vollständig einbezogen werden.